Finde heraus, was für Dich funktioniert!

Ich habe einen neuen Modus entdeckt, wie es mir leichter fällt zu schreiben. Zuerst gehe ich zum Sport, um mich zu aktivieren und locker zu werden. Das geht auch gut bei einem Spaziergang an der frischen Luft oder einer Runde Joggen im Wald. Dabei habe ich meistens eine gute Idee. Vorausgesetzt, ich bin alleine und ungestört.

Diese gute Idee spreche ich dann gleich ins Diktiergerät meines Handys, tippe das Sprachmemo zuhause ab und schon habe ich meinen Text! (Vielleicht beschäftige ich mich auch mal mit Spracherkennungs-Software, aber im Moment tippe ich noch ;-))

Das funktioniert bei mir gerade sehr gut. Und hat mich auf eine Parallele zu unserem Sex-Leben gebracht: Finde heraus, was für Dich funktioniert!

(Achtung! Wenn sich in Dir sofort etwas gegen das Wort „funktionieren“ sträubt, dann beachte, dass es nicht darum geht, dass DU funktionierst, sondern WAS für Dich funktioniert. Es geht dabei um Kontext, aber mehr dazu später.)

Bauarbeiter = Gaspedal, Bügelbrett = Bremse

Wenn Du eine Frau bist, die normalerweise nicht so oft und leicht Lust auf Sex bekommt, und Du feststellst, dass Du am Heimweg von der Arbeit beim Anblick eines verschwitzten Bauarbeiters auf einmal ganz kribbelig wirst, dann solltest Du vielleicht mal Deinen Partner bitten, nicht zu duschen, bevor er zu Dir ins Bett kommt, und kein Rasierwasser zu verwenden. Könnte sein, dass es funktioniert…

Wenn Du Dich im Schlafzimmer nie richtig entspannen kannst, weil Dir aus der einen Ecke der Wäscheständer und aus der anderen Ecke das Bügelbrett entgegen starren und keinen Abstand zum Alltag zulassen, dann wäre es vielleicht mal Zeit sein, Euer Schlafzimmer neu zu gestalten, oder Sex künftig unter der Dusche stattfinden zu lassen. Könnte sein, dass es funktioniert…

Vielleicht erregen Dich aber auch andere Dinge, die Du Dich bis jetzt noch nicht getraut hast näher zu erforschen. Dann könntest Du zum Beispiel einen Frauen-Erotik-Laden in Deiner Nähe suchen und Dich dort umfassen beraten lassen. Oder Du suchst nach stilvollen Filmen, die Dich ansprechen.

Vielleicht brauchst Du eher einen romantischen, unaufdringlichen Kontext, vielleicht turnt Dich aber auch eine explizit sexuelle Umgebung an. Vielleicht ist es Dir wichtig, die volle Kontrolle zu haben, oder aber gerade, diese komplett an Deinen Partner abzugeben, indem er Dich zum Beispiel ans Bett fesselt und Dir die Augen verbindet.

Buchtipp: „Komm wie du willst“ von Emily Nagoski

Im neuen Frauen-Sex-Buch „Komm wie du willst“ von der amerikanischen Sexualpädagogin Emily Nagoski geht es über viele Seiten um „Kontext“. Frauen tendieren dazu, sehr schnell zu glauben, dass mit ihnen etwas nicht stimmt, wenn sie zum Beispiel weniger Lust auf Sex haben als ihr Partner. Nagoski sagt ganz klar (und wieder und wieder): „Mit dir ist alles in Ordnung. Kein Grund zur Sorge. Es ist nur der Kontext, der nicht stimmt.“

Mit „Kontext“ meint sie alles, was dazu beiträgt, bei Frauen das erotische Gaspedal oder die Bremsen zu aktivieren. Geräusche, Gerüche, eine als sicher / unsicher empfundene Umgebung, die Beziehung zum Partner, Stress, Urlaub… Es gibt eine unglaubliche Bandbreite dessen, was sexuell relevant und ansprechend sein kann und offenbar reagieren die meisten Frauen sensibler auf Kontext als Männer.

Was hilft Dir, ganz präsent zu sein?

Wenn Dich das Thema interessiert, schlage ich Dir vor, in den nächsten drei Wochen zu forschen, welcher Kontext für Dich in Bezug auf Sex funktioniert. Mit „funktionieren“ meine ich alle Dinge die Dir helfen, ganz präsent zu sein, in Gedanken nicht abzuschweifen, Lust zu empfinden, Deinen Körper zu spüren, erregt zu werden, dich hinzugeben. Und dann finde heraus, was Dich stört und bremst, und wie Du das am besten ausschalten kannst.

Wenn Du das im Detail für Dich herausgefunden hast, geht es darum, Deinem Partner schonend beizubringen, dass der Kontext, der für Dich funktioniert, vermutlich in vielen Punkten nicht derselbe ist, der für ihn funktioniert oder für seine Ex-Freundinnen funktioniert hat. Mach ihm Lust darauf, mir Dir gemeinsam zu experimentieren, neugierig zu sein, auszuprobieren, damit er Dich – und auch sich selbst – immer besser kennen lernt.

Meiner Erfahrung nach WOLLEN Männer uns glücklich machen, sie wissen oft nur nicht, wie. Sag ihm ganz genau, was Du über Dich herausgefunden hast, teile Deine Erfahrungen mit ihm und führe ihn in Deine Welt. In der Sexualität bist Du die Gastgeberin.

Wenn Du Fragen dazu hast, kontaktiere mich auch gerne persönlich unter brigitte@mysexysalad.com

Viel Freude beim Experimentieren! ❤

Foto: privat / Covergestaltung: Scribe / Miriam Bloching

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s