Die Magie des „Danach“

Manchmal fällt es mir nicht leicht, mit Worten zu beschreiben, was ich mit Euch teilen möchte. Zum Beispiel, die richtigen Worte zu finden, um zu erklären, warum ich das „Danach“ so liebe. Und dass ich nicht verstehen kann, warum die meisten Leute augenblicklich, so bald die letzte prickelnde Luftblase zerplatzt ist, aus dem Whirlpool hechten. Ist ja schon vorbei… dabei fängt’s doch jetzt erst an!

Wenn mein Körper in Aufruhr geraten ist, sei es bei einer Bewegten Meditation, beim wilden Tanzen, bei einer kräftigen Massage oder eben im Whirlpool, dann liebe ich den Moment, wo die starken äußeren Reize abebben und Ruhe einkehrt. Dann zieht sich meine gesamte Aufmerksamkeit, die noch hellwach ist von der vorhergegangenen Stimulation, in mein Inneres zurück. Und da ist noch lange nicht Schluss! Da geht jetzt erst so richtig die Post ab.

Von der Aktivität in die Stille

Die wirklich exquisiten, delikaten Empfindungen kommen in der Entspannung. In der Stille. Das ist das Geheimnis. Wenn Du es schaffst, nach einer körperlich fordernden Aktivität, wie Tanzen, Laufen oder Seilspringen, ganz still zu werden, dich völlig in die Entspannung fallen zu lassen und nur mehr nach Innen zu horchen, dann kannst Du – mit etwas Übung – eine Reihe von strömenden, pulsierenden oder wellenartigen Empfindungen wahrnehmen. Je besser Du lernst, Dich in diesen Zustand hinein zu entspannen, umso intensiver werden die Erfahrungen des Fließens oder Schwebens sein, bis hin zu Momenten höchster Glückseligkeit.

Entspannung in hohen Erregungszuständen

Das geht natürlich auch beim Sex! Sexuelle Erregung ist prädestiniert dafür, diese Zustände höchster Glückseligkeit hervorzurufen. Das funktioniert, wenn Du Dir immer wieder zwischendurch und „danach“ den Raum nimmst, still zu werden und nach innen zu spüren. „Relax into high states of arousal – Entspannen in hohe Erregungszustände hinein“ hieß das in einer meiner Ausbildungen.

Also: bewegen, atmen, tönen, stimulieren – um auf ein hohes Energielevel zu kommen. Dann quasi „den Schalter umlegen“, innehalten und alle Aufmerksamkeit nach innen richten. Genießen. Wenn die Empfindungen schwächer werden, wieder weiter Energie aufbauen. Damit zu experimentieren, „die Energiewelle zu reiten“ ist eine spannende Sache, die Dir ekstatische Erfahrungen bescheren kann. Und das ganz ohne Drogen. Viel Spaß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s