7 Dinge die dir helfen, in deine Lust zu kommen

In immer mehr heimischen Betten macht sich die Flaute breit. Waren es bisher hauptsächlich Frauen, die weniger sexuelle Lust hatten als ihre Partner und deswegen in die Sexualberatung kamen, sind heute auch immer mehr Männer betroffen. Diese 7 Dinge können dir helfen, nicht nur deine Sexualität sondern dein ganzes Leben lustvoller zu gestalten!

1. Gib der Sinnlichkeit Raum

Die Sinnlichkeit ist die Schwester der Lust. Sinnlichkeit bedeutet, die Sinne so anzusprechen und zu schärfen, dass sie dich ganz in den Augenblick und in den Genuss bringen. Geruchs- und Geschmackssinn wecken besonders archaische Gefühle und sind gerade beim Sex sehr wichtig. Vielleicht turnt dich sein Schweißgeruch mehr an als sein frisches Deo? Dann sag ihm das. Vielleicht bringt euch rockige Musik mehr in Fahrt als die Kuschel-CD? Probiert es aus!

2. Vertrau deinem Körper

Mach dir nicht zu viele Gedanken über deine vermeintliche sexuelle Unlust. Vielleicht hast du einfach ein falsches Bild davon, wie „scharf“ du sein musst, um im Bett zu „bestehen“. Lust ist etwas ganz Natürliches. Nichts, was man irgendwie „tun“ oder „leisten“ müsste. Unsere Körper wissen ganz genau, wie Lust geht. Vertrau deinem Körper und lass dich von ihm leiten.

3. Bring Freude und Lebendigkeit in dein Leben

Lebenslust und sexuelle Lust entspringen der selben Quelle. Wenn du wenig Lebenslust in dir spürst, zeigt sich auch die sexuelle Lust nur sehr eingeschränkt. Überlege dir, was dir Freude macht und dich lebendig fühlen lässt. Geh in die Natur oder lade Freunde ein. Koche mit duftenden exotischen Gewürzen oder schwimme in einem See. Schlaf im Zelt oder spiele mit einem Hund.

4. Kümmere dich um ein besseres Körpergefühl

Lust ist eine körperliche Empfindung. Je besser du deinen Körper spürst, umso intensiver kannst du auch deine Lust wahrnehmen. Yoga, Joggen, Tanzen, Schwimmen, Achtsamkeitsmeditation… es gibt viele Wege, die Lust am eigenen Körper wieder zu entdecken. Achte darauf, keinen Sport zu wählen, der dich „härter“ macht. Es geht darum, sensibler zu werden und bewusster mit deinem Körper umzugehen.

5. Beseitige Störungen

Gerade die Sinnlichkeit ist sehr störungsanfällig. Nicht nur ästhetisch veranlagten Menschen vergeht beim Anblick von Wäscheständer, Bügelbrett und den noch immer nicht ausgeräumten Umzugskartons von vor einem Jahr jede Lust. Dennoch findet sich in  vielen Schlafzimmern genau dieses Szenario. Fernseher, Handy, Zwiebelgeruch, zu aufdringliches Parfum… die Liste der Lust-Killer ließe sich beliebig fortsetzen.

6. Nimm dir Zeit zum unbeschwerten Spielen

Lustvolles Erleben ist ein Grundbedürfnis. Kleine Kinder sind die besten Lehrmeister dafür. Sie matschen im Kartoffelbrei, tauchen die Hände in Farbtöpfe und springen jauchzend in Pfützen. Dabei genießen sie den Moment mit allen Sinnen. Entscheide dich, deine Freizeit nicht mit sinnlosen Ablenkungen zu vergeuden sondern dir bewusst Zeit zu nehmen, zu spielen und gemeinsam Freude zu erleben.

7. Nimm Druck raus und entspann dich

In einer längeren Beziehung ist es ganz normal, dass die Lust nicht immer gleich groß ist. Manchmal steht die Arbeit im Vordergrund, manchmal brauchen die Kinder mehr Aufmerksamkeit und manchmal fühlst du dich einfach unrund und lustlos. Lass dich trotzdem nicht davon abhalten, Intimität und Körperlichkeit mit deinem Partner oder deiner Partnerin zu teilen. Legt euch nackt zusammen ins Bett, umarmt euch, spürt, atmet, lasst euch fallen. Ohne Absicht, ohne Agenda. Das stärkt und nährt euch und eure Beziehung.

Foto: pexels.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s