OMG – Endlich!

Ich habe etwas im Netz entdeckt, das mich wirklich überrascht und begeistert hat. Und beeindruckt. Weil es mutig ist. Daher möchte ich es mit Euch teilen.

Ich kann mich erinnern, im letzten Jahr ein paar Mal im Vorbeigehen von einer neuen Website mit dem Namen „OMGYes“ gehört zu haben. Irgendwie war mir der Titel zu amerikanisch (so wie „Thank God It’s Fridays“ für eine Restaurantkette) und ich hatte es bisher nicht auf die Seite geschafft, obwohl der Untertitel durchaus meine Neugier geweckt hat: „Die Enthüllung der weiblichen Lust“. Als ich letzte Woche nochmals einen Bericht darüber las, wollte ich es dann doch genau wissen – und es hat sich gelohnt!

Worum geht es?  OMGyes steht für „Oh My God, yes!“, was der Ausruf ist, den offenbar sehr viele Frauen, in den jeweiligen muttersprachlichen Abwandlungen, gebrauchen, wenn sie sich im Zustand höchster sexueller Verzückung befinden. OMGyes.com ist seit Dezember 2015 online und wurde bereits in fünf Sprachen übersetzt (allerdings nur mit Untertiteln, die mitunter genau dort eingeblendet sind, wo gerade die interessanten Dinge laufen – aber ok…).

Die Grundlage bildet eine wissenschaftliche Studie zum Lustempfinden von Frauen, in deren Rahmen mehr als 2.000 Frauen befragt wurden. In der ersten Staffel, die im Moment online ist, geht es vor allem um verschiedene Techniken, wie die Klitoris und ihre Umgebung mit den Fingern stimuliert werden kann. Und das Besondere daran: die Frauen erzählen nicht nur detailliert über ihre Vorlieben, sondern zeigen auch an ihrer eigenen Vulva, was ihnen gefällt!

Das ist es, was die Seite so neu und außergewöhnlich macht. Und auch so lehrreich. Zugegeben – für Frauen, die noch nie auf die Idee gekommen sind, einen Spiegel zu nehmen und ihre eigenen Lustorgane aufmerksam zu betrachten, könnte es im ersten Moment schon etwas merkwürdig sein, die Vulven anderer Frauen in Großformat und Bildschirm füllend vor sich zu sehen. Auch für mich war es im ersten Moment etwas befremdlich, vor allem als ich von den reinen Videos zur interaktiven Anwendung wechselte…

Interaktiv? Ja, richtig gelesen, eine weitere Innovation von OMGyes ist die Möglichkeit, die Techniken, die von den Protagonistinnen beschrieben und vorgezeigt werden, selbst an einer „virtuellen Vagina“ zu „üben“. Das ist anfänglich ziemlich schräg, aber angeblich auch sehr wirkungsvoll, um die neu erlernten Fingerfertigkeiten tatsächlich im Gedächtnis zu behalten und ins eigene Repertoire zu übernehmen. Für die verschiedenen Streich-, Klopf- und Massagebewegungen gibt es sogar Feedback im Sinne von „langsamer“, „mehr Druck“ oder „mmhh, ja, gut, weiter so!“ Das Feature funktioniert logischerweise nur am Touch-Screen.

Was begeistert mich so an dieser Website?

Ich bewundere den Mut aller Beteiligten, so ein Projekt auf die Beine und ins Netz zu stellen. Die Videos sind wirklich gut gemacht, haben nichts Pornografisches an sich und  zeigen Frauen wie du und ich. Es sind Frauen aus verschiedenen Altersgruppen dabei, und – wie in Amerika üblich – Frauen mit unterschiedlichen ethnischen Wurzeln. Sie wirken natürlich, ungezwungen und sympathisch.

Die Seite ist seriös, mit einem wissenschaftlichen Ansatz und trotzdem persönlich. Eine der wenigen expliziten Sex-Seiten im Internet, die nicht in die Schmuddel-Ecke gehören.

Ok, das Ganze ist mitunter technisch, nüchtern und pragmatisch – aber auch humorvoll und sehr ehrlich. Was mir ein bisschen fehlt, ist Sinnlichkeit, Atmosphäre, Erotik und Gefühl, aber wenn die Seite nicht so „sauber“ daher käme, würde sie wiederum Gefahr laufen, doch in der „Schmuddel-Ecke“ zu landen.

Besonders schön an den Videos finde ich, dass sie auf der einen Seite ohne Scheu intime Einblicke auf die Lustzonen der Frauen geben, dass die Kamera aber mindestens genauso oft auf die Gesichter fokussiert. Und dabei ist zu sehen, wie wunderschön Frauen sind, wenn sie in ihrer Lust sind. Dieses Leuchten und Strahlen, das Lachen und Kichern, diese Wonne in den Gesichtern – das finde ich ganz besonders.

Ich plädiere in meinen Artikeln regelmäßig dafür, dass Lust gesellschaftsfähiger werden sollte. Wir sehen jeden Tag so viele gestresste, frustrierte, verbissene und erschöpfte Menschen, in den Büros, in der U-Bahn und auf der Straße… – da finde ich es zutiefst berührend und ermutigend, auch mal Menschen zu sehen, die vor Freude und Lust und Wonne strahlen!

Es ist auch toll, sich mal in aller Ruhe anzuschauen, wie unterschiedlich und wunderschön die Vulven der Frauen sind. Wie viele Frauen wissen schon, wie andere „da unten“ tatsächlich ausschauen? Wie viele falsche Vorstellungen verleiten Frauen sogar zu chirurgischen Eingriffen im Intimbereich, weil sie glauben, ihre Vagina wäre nicht schön genug! Es ist großartig, einen anonymen und doch nicht voyeuristischen Blick auf andere Frauen werfen zu können, aus echtem Interesse, wie bei einer guten Freundin.

Ich hatte sofort den Wunsch, so eine Seite möge es auch für Männer geben! Viele Männer gehen eher mechanisch und wenig achtsam und liebevoll mit ihrer eigenen Lust um. Außerdem ist der Leistungsdruck und der Zwang, sich zu vergleichen, bei Männern wohl noch extremer als bei Frauen. Daher wäre es bestimmt auch gut, dem individuellen erotischen Empfinden von Männern mehr Beachtung zu schenken. Damit sie auch einmal sehen, wie unterschiedlich und vielleicht sogar unerwartet vielschichtig männliche Lust sein kann. Übrigens sind rund die Hälfte der Nutzer von OMGyes Männer.

Es ist mir ein großes Anliegen, dass Wissen und Erfahrung auch im sexuellen Bereich weitergegeben werden, als eine Art Kulturgut. OMGyes ist wie eine Gruppe bester Freundinnen, die ihre Erfahrungen, Wünsche und Bedürfnisse teilen. Die erste Staffel ist ein Anfang – es gibt noch so viele weitere Gebiete, die erforscht und verbreitet werden wollen.

Was mich in diesem Zusammenhang auch immer mehr fasziniert, sind die Möglichkeiten der Verbreitung von Wissen und Ideen, die uns heute zur Verfügung stehen. Diese Website steht 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr jedem und jeder zur Verfügung, die einen relativ geringen Einmalbetrag dafür aufwenden will. Damit kann man genügend Menschen erreichen, um wirklich ein Umdenken zu bewirken.

Von einer solchen Initiative können alle profitieren: Frauen, weil sie einen neuen Zugang zu ihrer Lust finden können und sich endlich „gesehen“ fühlen. Und Männer, weil sie klar und anschaulich erklärt bekommen, was Frauen gefällt. Und es wirkt – wie ich schon in meinem Artikel „Weil es wirkt“ beschrieben habe! Auf der Website zu stöbern, allein oder zu zweit, die Videos anzuschauen, den Frauen zuzuhören und zu zuschauen macht wirklich Lust, es selbst auszuprobieren, sich selbst mit allen Vorlieben und Besonderheiten zu erforschen und die Erkenntnisse auch mit dem Partner / der Partnerin zu teilen, um das gemeinsame Sexleben zu bereichern.

Wenn Ihr jetzt neugierig genug seid, habe ich zum Schluss noch eine Bitte: Ich habe mich entschieden, OMGyes.com von meinem Blog aus über ein Affiliate Programm zu verlinken. Erstens, weil ich den Ansatz unterstützenswert finde, und zweitens, weil das eine Möglichkeit ist, meine Arbeit zu finanzieren. Das heißt, dass ich für jede Anmeldung, die über meinen Blog kommt, 40% der Anmeldegebühr bekomme. Mir ist es wichtig, das transparent zu machen. Wenn Ihr meinen Blog unterstützen wollt, dann klickt bitte auf einen Link auf dieser Seite, um OMGyes.com kennen zulernen und Euch anzumelden. Vielen Dank und viel Spaß! 😉

Ich  bin sehr gespannt, was IHR zum OMGYes-Angebot sagt – Kommentare bitte auf dieser Seite!

Eure Bee

Foto: OMGyes

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Mischka sagt:

    …ich kann mich dir hundertprozehntig anschliessen! und du hast alles wunderbar auf den punkt gebracht!
    schön, wenn das netz auf diese und für diese weise genutzt wird!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s